A Travellerspoint blog

Reisen und die Wirklichkeit

.. hier bin ich also!

overcast 40 °C
View Nicaraugua summer 2009 on Sarah_S's travel map.

Hallo ihr alle,

ich bin nun wohl endlich angekommen, zumindest physisch. Der Weg heirher hat ja einige Hindernisse bereitgehalten aber die meisten haben sich doch als etwas postives herausgestellt!

Jetzt bin ich also da, und wo ist da? Ja in Tipitapa, einer kleinen Stadt ungefaehr ne halbe Stunde nordoestlich von Managua. Und da wo das richtige NICARAGUA ANFAENGT!

Als ich nun endlich in San Jose angekommen bin habe ich erst mal gut ausgeschlafen, gegessen, mich mit einigen Leuten uber die Sicherheitslage in der Gegend unterhalten und erst mal versucht mich an die 40 grad im Schatten zu gewoehnen. Und naturlich an die teaglichen Regenschauer die an den Monsunregen errinern zu gewoehnen. Nach meiner 2 Nacht dort bin ich fruh morgens aufgebrochen und mit dem Bus uber die Grenze nach Granada gefahren, einer kleinen Stadt die noch aud Kolonialzeiten stammt! Dort habe ich dann weieter zwei naechte verbracht und eine ganz arg liebe Argentinierin kennegelernt. Wird sind dann zusammen losgezogen und haben die Stadt erkundet, fur 1 euro auf dem Markt die groesste portion Mittagessens meines Lebens verspeist, was das war weis ich zwar immer noch nicht aber mein Bauch hat es einigermassen gut ueberstanden und sind am zweiten Tag mit einem kleinen Dreiradauto in die Umgebung rausgefahren und haben dort den fast schon Urwald erkundigt! Dann haben wir fur 10 cent bei einer familie mittaggessen die uns einfach so auf der Strasse aufgegabelt hat. Unglaublich oder? Und dann habe ich abends im hostel 2 Iren kenengelernt und bin mit denen dann nach Manugua gefahren! Eigentlich wollte ich Managua vermeiden, weil es so gefaehrlich sein soll aber zy dritt schien es dann doch machbar zu sein!

Als wir in Managua ankamen waren wir schon etwas geschockt, weil es sah schon deutlich aermer aus als die reiche Sadt Granada die vom Turismus bluemt! Wir haben dann direkt in ein Hostel eingechekt weil es war echt zu unsicher einfach so herumzulaufen! Dort gab es sogar einen kleinen Pool in dem ich gleube ich 90 prozent meiner Wachen zeit verbracht hab. Also es ist so warm hier, man kan es sich nicht vorstellen, und dann ueberall mosquitos..... ueberall ich seh aus!!!! Mttags haben wir drei dann eine Taxiausfahrt durch Managua gemacht, konnten aber leider fast nirgends aussteigen weil es zu gefaerlich ist, sagte der Taxifahrer. laso Managua ist eine sehr komische Stadt, kein richtiges zentrum und die Slums mitten in de Stadt. Sehr komisch!

Mittags haben wir dann zwei hollaender getroffen die gerade allem beraubt worden sind was sie dabei hatten, und es war ihr erster Tag! Die armen, aber zum Glueck ahben sie es gut ueberstanden und haben trotz allem ihren Humor nicht verlohren! Abend sind dann wir funf tanzen gegangen, ich glaub wir waren mal wieder die einzigsten weisen uf einen kilometer Abstand! Es war den ganzen Abend salza und Merenge(oder so was) was ich halt mal gar nciht tanzen kan, und John auch nicht (einer der zwei Iren, der uebrigens auch gaelisch spricht:-)) also haben wir verucht uns etwas von den Einheimischen abzuschauen und dabei haben wir ein Paar bemerkt, die waren glaube ich die baesten Taenzer der Welt, wir haben dann also aufgehoert zu tanzen und nur noch zugeschaut, es war einfach unglaublich, und nach einiger Zeit bin ich zu den beidene hin und hab gesagt dass sie die besten taenzer sind die ich je gesehen hab und da haben sie nur gelacht und gesagt, weist du was wir machen partnertausch und wir bringen euch ein bisschen bei! Ich sags euch, ich glaub ich bin noch nie so uber die Tanzflaeche geflogen! :-)))) Also alles in allem hatten wir super Spass!

Ja und gestern haben mich dann die zwei andere Freiwilligen mit denen ich hier arbeiten werde und ein Freund vom David (meinem besten Freund Paddys grosser Bruder der hier verheiratet ist) abgeholt und wir sind nach Tiptapa gefahren! Alle hier sprechen super spanisch und ich versteh kaum ein Wort, die reden total anders hier und ungalublich schnell aber ich werde jezt alles dransetzten um auf den Stand der zwei anderen zu kommen!

So nun war ich also da, im richtigen, wrklichen Nicaragua! Keine Turis, kein falscher Luxus, nein sondern so wie das Lebend hier ist! Die Hausser sind sehr klein, haben aber fur das meiste elekrizitaet, wellblech dach, manche erbodern, manche fliesen, plumsklos, oft keinen Kuehlschrank und es gibt reis mit bohnen jeden Tag! Das hier errinert mich sehr sehr an Soweto und ich bin ueberzeugt dass das hier eine sehr aufregende und erlebnisreiche Zeit wird. Sobald ich die gegend etwas besseer kenne mache ich mal ein paar Bilder!

Jetzt werde ich mich mal umschauen!

Machts gut ihr Lieben und ich freue mcih schon von euch zu hoeren!

Liebe Gruesse
mitten aus dem Leben
Sarah

Posted by Sarah_S 10:25 Archived in Nicaragua Tagged volunteer

Email this entryFacebookStumbleUpon

Table of contents

Comments

Hallo, Sarah-Weltenbummlerin, wie habe ich mich gefreut, wieder einen Reisebericht von dir vorzufinden. Ich habe gelacht und teilweise ist mir auch das Lachen vergangen. Du bist ja Gott sei Dank
vorsichtig. Als du von den 2 beraubten Holländern
berichtet hast, ist mir schon etwas anders geworden.
Als ich dann nachmittags mit Martin in die Klinik Markgröningen zum Opa gefahren bin, habe ich ihm
deinen Reisebericht so gut ich konnte, erzählt.
Er hat auch interessiert zugehört, als Martin und ich 1 1/2 Stunden bei Opa waren, wurde er müde,
Martin und die Schwester brachten ihn zu Bett
und ich glaube, er ist dann bald eingeschlafen.
Abends kam ja dann das U21 Fußballspiel zwischen
Deutschland und England. Die Deutschen sind nun
U21 Europameister, sie haben 4-0 gewonnen.
Das Spiel fand in Schweden statt.
Ulrike und Ulrich sind gestern für 3 Tage nach
Berlin geflogen. Ulrich hat diese Reise zum Geburtstag bekommen und nachdem es Opa nun wieder
besser geht, haben sie sie auch angetreten. Morgen kommen sie schon zurück. Die Tage gehen so
schnell dahin. Bei uns ist gerade sehr heiß. Wir haben jeden Tag 25-30 Grad, aber wenn ich deinen
Reisebericht lese, wird es mir ganz anders. Ich glaube, daß ich dein jetziges Klima nicht vertragen würde und ich staune immer wieder, was
du erträgst.
Heute steht in der Zeitung, dass 2 Jung-Elche
in Göteborg bis zur Uni gerannt sind und von der Polizei vertrieben werden sollten, aber sie sind
erst abends wieder zurück in den Wald gegangen.
Ich schneide den Artikel aus und wenn du Lust hast, kannst du ihn dann lesen.
Nun liebe Sarah, muß ich aufhören ich will, bevor es zu heiss wird noch in den Garten, Unkraut
rupfen, Rosen abschneiden, Himbeeren und Kirschen
pflücken, also Langeweile habe ich nicht.
1000 Grüße sendet dir deine MartinOma

by ellinors

This blog requires you to be a logged in member of Travellerspoint to place comments.

Enter your Travellerspoint login details below

( What's this? )

If you aren't a member of Travellerspoint yet, you can join for free.

Join Travellerspoint